0
Online MARKTPLATZ für nachhaltige Lebensstile


Wohnzimmer bei Greenpicks

Green Lifestyle im Wohnzimmer

Ein Hauch von Natur bieten nicht nur Blumen und Pflanzen im Wohnzimmer. Green Lifestyle ist, was dem Wohnzimmer die persönliche Note mit nachhaltigen Möbeln, Teppichen, Wohnaccessoires, Lampen und Leuchten gibt. Individualität und Stil sind was zu Ihnen passt und was die Größe des Wohnraumes zulässt, um dort sowohl Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen als auch Ruhe und Entspannung zu finden. Damit das Wohnzimmer in allen vier Jahreszeiten einladend wirkt und gemütlich ist, sollten Sie sich vor dem Kauf von Bio Möbeln und Deko folgende Fragen beantworten:

  • Welchen Stil hat meine Einrichtung und was passt dazu?
  • Welche vorhandenen Möbel möchte ich ergänzen oder ersetzen?
  • Was ist defekt und könnte in einem Repair Café wieder in Stand gesetzt werden?
  • Was ist irreparabel kaputt und sollte ersetzt werden?
  • Welche Farben und/oder Muster passen zu meiner Wohnung?

„ÖkoControl“ im Wohnzimmer

Um ein wohliges Raumgefühl im Wohnzimmer zu erzeugen, ist die Auswahl der Einrichtungsgegenstände wie Sofa, Couchtisch oder Regal und deren Materialien von entscheidender Bedeutung. Im Wohnzimmer treffen Holz, Glas, Metall und (Vegan) Leder aufeinander. Für Behaglichkeit sorgen Kuscheldecken und Sofakissen aus Bio-Baumwolle und Bio-Wolle. Weniger ist mehr – das gilt besonders für Deko.

weiter lesen »
Ein paar Kerzenlichter auf dem Tisch tauchen das Wohnzimmer in eine warme Atmosphäre, ein frischer Blumenstrauß in einer schlichten Vase wirkt lebendig. Aus Holz, digital, nach Maß oder selbst gemacht – ein Bilderrahmen setzt ein Kunstwerk in Szene. Eigene Fotos individualisieren das Wohnzimmer und können von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Das bringt immer wieder einen neuen Look in den Wohnraum. Tipp: Stöbern Sie auf einem Flohmarkt nach gebrauchten Rahmen. Licht ins Dunkel bringen mehrere Lichtquellen, die dem Wohnzimmer eine schöne Stimmung geben.

Das Zauberwort heißt „ÖkoControl“, denn die Materialien bestimmen nicht nur Optik und Haptik der Oberflächen sowie Stil und das Aussehen, sondern auch die Langlebigkeit und Bio-Qualität der Wohnzimmermöbel. Die Prüfkriterien von „ÖkoControl“ beziehen sich auf Möbel, Polster, Bezugsstoffe und Bettwaren. Möbel, die das ÖkoControl-Siegel tragen, sind aus massivem Holz aus nachwachsenden Rohstoffen (Ausnahme: Metallbeschläge und -gestelle), Leimholz- oder Dreischichtplatten, Multiplex- oder furnierten Tischlerplatten gefertigt. Die Oberflächen sind mit Lasuren, Naturharzölen und Wachsen auf natürlicher Basis behandelt. Vorzugsweise kommt das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, zumeist aus Europa. Und ist zusätzlich FSC® (Forest Stewardship Council) und Naturland Verband e.V. zertifiziert. Tropenholz ist tabu.

Für Bezugsstoffe von Polstermöbeln stammen die Materialien aus ökologischer Gewinnung, d.h. aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT). Synthetische Fasern sind auf ein notwendiges Minimum reduziert und bei Bettwaren gänzlich ausgeschlossen.

Klimafreundliches Wohnen & Leben zeichnet sich durch noch mehr Kriterien aus. Für Öko Möbel spielen ethische und soziale Aspekte in Deutschland, Europa oder anderswo in der Welt eine Rolle. Dazu zählen faire Arbeitsbedingungen, die regelmäßige Kontrolle der Zulieferer und möglichst kurze Transportwege.

Upcycling Möbel und Accessoires fürs Wohnzimmer

Im Sinne einer nachhaltigen Produktpolitik wird für ökologische Wohnzimmer-Möbel auch recyceltes Holz verarbeitet. Innovative Designer kombinieren dabei ungewöhnliche Materialien. Holz von alten Scheunen, Überseekisten, Bootsstegen, alten Möbeln mit Metall, Fahrradschlauch als Verbinder, Glas, Fahrradketten usw. werden zu Regalen und Raumteilern, zu Stühlen und Tischen, zu Lampen und Leuchten. Upcycling Möbel haben u.a. die Nachhaltigkeitskriterien wie Ressourcenschonung, Handarbeit und regionale Herstellung im Fokus. Produktionsstätten sind kleine Manufakturen und Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), in denen versucht wird, Menschen vom zweiten Arbeitsmarkt wieder in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Hygge, Cosiness, Gemütlichkeit fürs Glück im Wohnzimmer

Ein kleiner Raum erhält durch zierliche Einrichtungsgegenstände ein gemütliches Flair. Raumteiler und freistehende Regale schaffen Wohninseln in einem großen Wohnzimmer. Auch in einem Ein-Zimmer-Apartment oder im Tiny Haus helfen einzelne Möbelstücke, den Arbeitsbereich vom Wohnbereich optisch abzutrennen. Für die Erholung nach Feierabend ist die Trennung von Freizeit und Beruf wichtig. Holzregale verdecken den Blick auf den Schreibtisch und auf unerledigte Aufgaben. Wenn nur Platz für ein kleines Sofa ist, dann bieten komfortable Hocker bei einer Party zusätzliche Sitzplätze. Wer den minimalistischen Wohnstil vorzieht, wählt einige wenige Kleinmöbel und Wohnaccessoires, die in Farbe und Form Natürlichkeit und Wärme ausstrahlen. Dazu gehören unbehandelte Hölzer, Deko aus Wald und Wiese und ein Sitzsack, der hergestellt aus recycelten Seesäcken, Fallschirmen und Segeltuch im sparsam eingerichteten Wohnzimmer zum Faulenzen einlädt. Für ein wohnliches Ambiente sorgen schöne Heimtextilien wie Teppiche, Kissen und Vorhänge sowie Dekoartikel. Wer Wert auf praktischen Nutzen und Design legt, wählt dekorative Accessoires wie Schalen aus Bambus oder Olivenholz, die Obst, Gebäck und Knabbereien stilvoll präsentieren.

In Zeiten von Überfluss führen viele Dinge zu Verdruss. Denn sie müssen alle gepflegt und verstaut werden. Aber selbst Minimalisten brauchen etwas Stauraum, um ihre Habseligkeiten aufzubewahren. Dabei ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob Geschirr, Bücher, TV und Musikanlage offen in einer Vitrine oder einem Regal präsentiert oder in einem Schrank verstaut werden.

Öko-fair und chillig statt billig

Nachhaltigkeit im Wohnzimmer bedeutet langlebige Möbel, Wohnaccessoires, energieeffiziente Lampen und Leuchten und Produkte mit “guter” CO2-Bilanz. Sie sind hochwertig und haben ihren Preis, halten dafür aber lange. Anhand der Greenpicks Nachhaltigkeitskriterien können Verbraucher sich darüber informieren, welche nachhaltigen Möbelhersteller neben Wohnlichkeit und Geschmack auch auf die Umwelt achten und regelmäßige Schadstoffkontrollen durchführen. Ökologische Zertifizierungen weisen dem Verbraucher den Weg. Trotz aller Siegel sollten Verbraucher Bio-Möbel aus nachhaltiger europäischer Forstwirtschaft vorziehen, die am besten im Heimatland oder im nahen Ausland gefertigt wurden. Für weniger Gift im Wohnzimmer!

« weniger