0


Badespielzeug bei Greenpicks

Ungiftiges Badespielzeug für Babys & Kinder

Einige Babys lieben es, gebadet zu werden; andere wiederum sind Bademuffel. Wenn das Kind das Baden scheut, gehen Sie behutsam vor und waschen Sie es mit einem Waschlappen und unterhalten Sie es dabei mit Badespielzeug. Im nächsten Schritt können Sie versuchen, es im Badeeimer, in einer Babybadewanne oder auf dem Bauch von Mama oder Papa zu baden. Auch in diesen Situationen ist Bio Badespielzeug hilfreich, um die Wassermuffel abzulenken und spielerisch an das Element Wasser zu gewöhnen. Für die Badewanne, aber auch für Freibad und Strand gibt es spezielles Spielzeug aus wasserfestem Material, das immer oben schwimmt und nicht aufweicht oder abfärbt.

weiter lesen »

Badewannenspielzeug aus nachhaltiger Herstellung für Badenixen und Wasserratten

Badespielzeug sollte weder Babys und Kleinkinder noch die Umwelt belasten. Besonders Naturkautschuk und schadstofffreier und recycelbarer ABS-Kunststoff vertragen den ständigen Einsatz im Wasser gut. Bei Greenpicks können Sie sich immer darauf verlassen, dass in Bezug auf Gesundheit, Naturschutz, Nachhaltigkeit und Fairness die Hersteller von Badespielzeug ökologische Regeln einhalten. Ökologisches Spielzeug ist weich und geschmeidig und dennoch frei von PVC, PAK, Weichmachern und Phthalaten. Bemalt wird es mit natürlichen Pflanzenpigmenten oder wasserbasierenden Farben, die keine Gefahr darstellen, wenn Kleinkinder das Wasserspielzeug in den Mund nehmen. Häufig sind sie aus einem Stück gefertigt, so dass kein Wasser ins Innere dringen kann, was die Schmutz- und Schimmelbildung verhindert.

Wasserspielzeug für Badewanne, Freibad und Strand

Planschen ist prima. Jeder Spritzer zaubert den kleinen Wasserfreunden ein Lachen ins Gesicht. Auch Kinder, die zunächst das Nass scheuen, finden früher oder später Freude daran, die Badewanne mit schwimmendem Tierspielzeug zu teilen. Besonders an Giraffe Sophie und ihren Freunden finden die Kleinen Gefallen. Fisch, Frosch und Ente sind ebenfalls beliebtes Wasserspielzeug. Der dafür verarbeitete Naturkautschuk wird von nachhaltig bewirtschafteten Plantagen in Asien gewonnen. Schippern erst kleine Boote auf dem Wasser, wird jedes Kind zum Kapitän in der Badewanne.

Badespielzeug sollte dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechen. So können Eltern ihr Baby altersgerecht fördern, ohne es zu überfordern. Während der Sprössling unter Aufsicht von Mama, Papa oder Großeltern planscht, nach Ringen und Wasserbällen greift, mit einem Eimer Wasser schöpft und ausschüttet, trainiert es die Motorik. Beim Badewannenspielzeug erhält die Redensart „Wasser auf die Mühlen gießen“ eine aktive Bedeutung: Kinder lernen mit Wassermühlen und Wasserrädern, dass Wasser Dinge in Bewegung setzen kann. Ein Sandkasten-Set, bestehend aus Eimer, Schaufel, Förmchen und anderen Gefäßen ist multifunktional. Mit klarem Wasser abgespült, kann es auch in der Badewanne eingesetzt werden.

Wasserfestes Spielzeug für Babys und Kleinkinder

Öko Badespielzeug lockt auch den letzten Wassermuffel in die Badewanne und verwandelt ihn in eine Wasserratte. Die umweltfreundliche und schadstofffreie Qualität überzeugt Eltern ebenso wie das niedliche Design von Quietsche-Entchen & Co. Das wasserfeste Spielzeug wird von Kindern auch gerne am Strand oder am See genutzt. Damit sie unbeschwert in der Sonne spielen können, empfiehlt Greenpicks Öko Babybademode aus recycelten Materialien, wie z.B. Fischernetze, mit UV Schutz 50+.

No go für Glitzer-Badezusätze zum Schutz der Natur

Tipp: Verzichten Sie gänzlich auf Badezusätze, die glitzern, oder auf buntes Badekonfetti. Auf den ersten Blick mag das nett aussehen, aber die Inhaltsstoffe belasten unnötig die Gewässer und eventuell die Haut von Babys und Kleinkindern. Alternativ färben natürliche Pflanzenfarbpigmente, Rote Bete Saft und andere biologisch abbaubare Farben das Badewasser. Zudem gibt es zum Waschen von Babys und Kleinkindern milde Pflegeprodukte mit Zutaten aus biologischem Anbau. Meist reichen schon eine pH-neutrale unparfümierte Seife und klares Wasser, um die Kleinen sauber zu bekommen.

« weniger