0


Wein- & Spirituosengläser bei Greenpicks

Das richtige (schadstofffreie) Glas für Weine und Spirituosen

Grundsätzlich sollten Wein- und Spirituosengläser funktional sein und ästhetischen Ansprüchen genügen. Zudem kommt es bei der Wahl des richtigen Glases für Wein und Obstbrand auf Form, die Höhe des Kelches und den Durchmesser an. Weingläser und Schnapsgläser sind dahingehend konzipiert, den Eigencharakter und das Aroma der verschiedenen Rebsorten und Obstbrände optimal zu entfalten.

Wein- und Spirituosengläser ohne Schwermetalle

Nicht unerheblich bei der Wahl des Weinglases ist das Material. Unabhängig ob Sie einen vollmundigen Bordeaux oder fruchtbetonten Silvaner, einen Sherry oder Grappa genießen wollen – das Ausgangsmaterial „Glas“ sollte auch im Verarbeitungsprozess frei von Schwermetallen wie Kadmium und Blei sein. Greenpicks bietet ein umweltfreundliches und schadstoffreduziertes Sortiment hochwertiger Wein- und Spirituosengläser an, welche jeden Anspruch an ein Glas in Bio-Qualität erfüllen.

Einige Wein- und Spirituosengläser sind mundgeblasen und nach traditioneller Glasmacherkunst gefertigt. Auch industriell hergestellte Wein- und Spirituosengläser enthalten keine Schwermetalle.

Alternativ: Wein- und Spirituosengläser aus recyceltem Altglas

Auch Wein- und Spirituosengläser aus recyceltem Altglas sind vermehrt auf dem gedeckten Tisch vorzufinden. Vorteilhaft im nachhaltigen Sinne ist, dass im Herstellungsprozess von Recycling-Glas weniger Energie verbraucht wird. Die Verwendung von aufbereitetem Altglas schont natürliche Ressourcen, wie z.B. die Primärrohstoffe Quarzsand, Soda und Kalk. Zudem ist Glas ist zu 100% stofflich wiederverwertbar und kann über das Recycling-System der Kommunen im Altglascontainer entsorgt werden.

Energetische Weingläser

Weingläser, die nach dem Naturgesetz des Goldenen Schnitts komponiert und aus bleifreiem Glas konstruiert sind, verändern Weine in ihrer Kristallstruktur und bereiten diese biologisch auf.

Weinglas-Typen: schlank, bauchig, kurz und klein

Sofern für Sie die schadstofffreie Qualität für ein Weißweinglas, Rotweinglas, Sherryglas, Schnapsglas und Digestifglas im Vordergrund steht, verschaffen wir Ihnen nachfolgend einen kleinen Überblick, welches der Gläser sich für welche Weinsorte und für welchen Brand eignet. Für angehende Weingenießer (Damen und Herren) könnten folgende Weingläser in Betracht kommen:

Weißweinglas

Leicht bauchig, nahezu schlank und langstielig sollte das Weißweinglas sein. Der kleine Kelch verhindert, dass Aromen sich zu schnell verflüchtigen. Da Weißweine stets gekühlt getrunken werden (bei 10°C bis 12°C), wird das Glas am Stiel gehalten, so dass die Handwärme das Bukett des Weißweines nicht beeinflusst.

Rotweinglas

Bei einem Rotweinglas ist eine „üppige Form“ ein Muss. Es sollte einen großzügigen, rundbauchigen Kelch haben. Durch den voluminösen Kelch und damit einhergehend die vergrößerte Luftspiegelfläche kann der Rotwein seine Duft- und Aromastoffe optimal entfalten. Die Höhe eines Rotweinglases sollte leicht nach innen gewölbt auslaufen. Das erleichtert das Schwenken, erhöht die Sauerstoffzufuhr und fördert die Aromaentwicklung. Grundsätzlich lässt sich sagen: je voller und vielfältiger das Aroma, desto mehr „Bauchumfang“ sollte ein Glas haben. Zur Rubrik der Rotweingläser zählen auch das Bordeaux-Glas und Burgunder-Glas.

Dessertwein-Glas

Von besonderem Aroma und Süße sind Dessertweine. In kleinen Mengen wird Dessertwein aus einem kleinen Weinglas mit kleinem Kelch getrunken. So entwickeln sich die komprimierten Aromastoffe nicht allzu stark und verwöhnen den Genießer mit einem Geschmackserlebnis. Ähnlich gestaltet sind auch die Gläser für Sherry, Portwein, Madeira und Co.

Sekt- und Champagnerglas

Gerade für Sekt und Champagner empfehlen sich Sekt- oder Champagnergläser mit schlankem Stiel und schmalem Kelch in Tulpen- oder Flötenform. In Sektschalen verfliegt der Schaum schnell. Diese eignen sich besser für Sekt-Cocktails und andere Cocktails.

Tumbler – das trendige Weinglas

Im Trend sind stilvolle, aber stets stiellose Tumbler. Das Becherglas ist ein Glas mit verstärktem Boden. Äußerst praktisch und robust sind sie vor allem für Gartenpartys und für unterwegs geeignet. Da Tumbler aber ohne Stiel sind, kann die Handwärme die Trinktemperatur und dadurch auch das Aroma beeinflussen.

Schnapsglas und Digestifglas

Auch der Genuss von hochprozentigen Getränken wie Grappa, Alte Kirsche, Aquavit , Korn, Likör und Obstbrand verlangt nach dem richtigen Glas. Denn die Form hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entfaltung des Aromas. Unterschieden wird zwischen einfachem Schnapsglas und Digestifglas. Während sich Schnapsgläser durch schlichtes Design, geringe Größe und hohe Stabilität auszeichnen, sind Digestifgläser fast wie ein Weinglas geformt, nur kleiner. Die Form – Kelch, bauchige Unterseite, die sich nach oben hin verjüngt – gewährleistet, dass sich die Duft- und Aromastoffe des Destillats optimal entfalten und zu einem intensiven Geschmackserlebnis werden. Eine Besonderheit in dieser Rubrik ist das Whiskey-Tasting-Set inklusive Duft-Stöpsel.

Degustationsglas

Ein Degustationsglas verwendet man, um die Qualität des Weines mit allen Sinnen zu begutachten. Das Glas sollte farblos und ohne Schnörkel sein, um Farbe, Klarheit und Konsistenz festzustellen.

Vollendeter Genuss ohne Schadstoffe

Wer robuste Wein- und Spirituosengläser in Bio-Qualität sucht, sollte Gläser mit den Greenpicks-Nachhaltigkeitskriterien „schadstoffreduziert", „recycelbar" sowie „Regionale Herstellung" wählen. Ein edler Tropfen verdient ein passendes Glas ohne Schwermetalle, und zwar nicht nur, um vollendet stilvollen Weingenuss zu zelebrieren, sondern auch um die Umwelt und die an der Herstellung beteiligten Menschen zu schonen.