0


Gassi gehen bei Greenpicks

Gassi gehen hält Hunde, Frauchen und Herrchen fit

Bewegung hält Hunde fit. Der gesamte Bewegungsapparat wird trainiert und gefestigt. Kreislauf und Stoffwechsel werden angekurbelt. Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem. Und auch Frauchen und Herrchen profitieren gesundheitlich davon, wenn sie zweimal täglich mit ihrem Vierbeiner Gassi gehen. Freilauf liegt in der Natur des Hundes, ist aber wegen vielerorts vorgeschriebener Leinenpflicht nur eingeschränkt möglich. Schon deshalb und zur eigenen Sicherheit des Hundes sind Leine und Halsband oder Hundegeschirr die wichtigsten Hundeaccessoires. Zur Identifizierung sollte der Hund immer seine Steuermarke, TASSO-Plakette und Namensmarke tragen. Praktischerweise befestigen Sie die „Hundepapiere“ am Halsband.

weiter lesen »

Sehen und gesehen werden, lautet das Motto, wenn der Spaziergang mit Hund bei Dämmerung und im Dunkeln stattfindet. Wichtiger Hundezubehör sind deshalb ein Blinkhalsband, reflektierende Leinen und Halsbänder. Und damit das andere Ende der Leine von anderen Verkehrsteilnehmern auch gesehen werden kann, sollten Hundebesitzer Reflektoren an der Jacke haben oder eventuell zusätzlich eine Reflektorweste tragen.

Hundespielzeug bietet Abwechslung beim Gassi gehen

Hunde lieben Ausflüge und Abwechslung. Ob sportlich aktives Hundetraining, ein verspielter Spaziergang oder eine Fahrradtour mit Hund – die Trips sind auf die Rasse, Größe, Alter und Gesundheitszustand des Hundes abzustimmen. Abwechslung bieten Zerrspiele, Apportierspielzeug, Suchspiele und Wurfspielzeug. Die Vierbeiner lieben es, neue Wege zu erkunden, mit anderen Hunden in Kontakt zu kommen und neue Reviere zu erschnüffeln und zu markieren. Bei allen Aktivitäten ist es wichtig, dass Stärke, Länge und Dicke der Leine und Umfang des Halsbandes zur Größe des Hundes passen. Darüber hinaus gibt Geschirr mehr Kontrolle über den Hund als ein Halsband.

Leine, Halsband und Hundegeschirr aus Recycling-Materialien

Wer tierlieb ist und sich als Haustier einen Hund oder eine oder mehre Katzen hält, verändert auch sein Bewusstsein gegenüber der Natur. Manchmal sind es banale Dinge, die den Unterschied machen. Wie zum Beispiel recycelte Materialien wie Polyester, Baumwolle, Haken und Ösen, ausgediente Segel, recycelte Wolle, alte Jeans, Autoreifen, Fahrradschlauch, die zur Herstellung von Hundeaccessoires und Tierbedarf verwendet werden. Auf der ganzen Welt nutzen Tierbedarf-Manufakturen Recycling-Materialien und erschaffen daraus in einem Upcycling-Prozess Hundeleinen, Halsbänder, Geschirr, Hundebekleidung und Hundespielzeug. Dabei ist der Hundezubehör aus wiederverwerteten Stoffen genauso robust wie ökologisch korrekte Hundeartikel aus Bio-Baumwolle, Sisal, Hanf, Kokosfaser, Bambus und Biokunststoff. Der Global Organic Textile Standard (GOTS) oder Öko-Tex-Standard 100 prüfen beispielsweise Fasern aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) auf Schadstoffe. Auch faire, soziale und ethische Kriterien können bei der Herstellung von Hundezubehör fürs Gassigehen eine Rolle spielen.

Der Hundekotbeutel gehört zur Standardausrüstung beim Gassi gehen

Zur Standardausrüstung beim Gassi gehen gehört der Hundekotbeutel. Es ist schlichtweg ungehörig und unhöflich gegenüber den Mitmenschen, die Hinterlassenschaften des Hundes auf Gehwegen, Straßen, Blumenbeeten, Spielplätzen und gemeinschaftlich genutzten Grünflächen liegen zu lassen. Niemand möchte in einen Haufen Hundescheiße treten oder gar darauf ausrutschen. Deshalb ist der Hundekotbeutel ein unverzichtbares Hundeaccessoire. Statement von Greenpicks für Hygiene und Rücksichtnahme, für Umwelt- und Naturschutz!

« weniger