0


Handpflege & Fußpflege bei Greenpicks

Gepflegte Hände und Füße

Sie sind uns angeborene Werkzeuge und Hilfsmittel: Hände und Füße. Für gewöhnlich begleiten uns diese Körperteile ein Leben lang. Was liegt dann näher als sie gut zu pflegen? Bevor Sie Handcreme, Lotion und Fußcreme in den Warenkorb legen, sollten Sie die Bio Hand- und Fußpflegeprodukte auf Ihren Hauttyp abstimmen und die ökologische Qualität der Inhaltsstoffe prüfen.

Naturkosmetik und Biokosmetik für Hand- und Fußpflege

Bio-Siegel wie NaTrue, demeter, ECOCERT und BDIH geben verbindliche Orientierung über die Qualität von Naturkosmetik und Biokosmetik. Bio Handcremes und Naturkosmetik Fußcremes zeichnen sich dadurch aus, dass sie frei von schädlichen Inhaltsstoffen sind. Auf Mineralöl, Parabene, Emulgatoren, Silikone, Palmöl oder künstliche Duftstoffe wird komplett verzichtet. Diese reizen mitunter die Haut (und auch die Umwelt) unnötig. Pflanzenöle und -extrakte aus kontrolliert biologischem Anbau erzielen ein gleichwertiges Pflegeresultat wie konventionelle Handcremes und Fußlotionen.

weiter lesen »

Zu den pflegenden, feuchtigkeitsspendenden, beruhigenden oder hautstärkenden Wirkstoffen zählen Bienenwachs, Honig, Sheabutter, Aloe Vera, Ringelblume, Kamille, Nachtkerzenöl, Kokosöl, Rügener Heilkreide und Olivenöl. Die natürlichen Rohstoffe verfügen auch über entzündungshemmende Eigenschaften und unterstützen die Heilung von rissiger Haut.

Die Veganblume, das Siegel der Vegan Society, kennzeichnet vegane Handpflege und Fußpflege, die ohne tierische Inhaltsstoffe auskommt. Basische Kosmetik ist absolut vegan und natürlich. Besonders bei empfindlicher und zu Irritationen neigender Haut ist Hand- oder Fußcreme mit Totes-Meer-Salz oder Basensalz gut geeignet. Besonders Allergiker schätzen es, wenn Fußcremes und Fußlotionen dermatologisch getestet sind.

Wertschätzung der Hände

Sie greifen, tasten, streicheln, arbeiten, kommunizieren, spielen Handball und Klavier – unsere Hände. Deshalb sollten wir sie wertschätzen und gut pflegen. Trockene Heizungsluft, eiskalte Winterbrise, Sonnenstrahlung, Gartenarbeit, häufiges Händewaschen – all diese Umwelteinflüsse setzen den Händen zu. Sie werden spröde, rissig und trocken; sie schuppen sich, jucken und sehen faltiger aus. Für gesunde und geschmeidige Hände ist eine sorgfältige Handpflege wichtig, die mit dem Händewaschen beginnt. Biokosmetik, Naturkosmetik und basische Kosmetik unterstützen uns dabei.

Nach der Reinigung mit lauwarmem Wasser und hautfreundlicher Bio Seife spendet Bio Handcreme der Haut Feuchtigkeit und Fett. Basische Handcreme neutralisiert die Säuren im Körper, leitet die Schlacken über die Haut aus und regeneriert sie. Während im Winter eine fetthaltige Handcreme die Hände pflegt, bewahrt eine Handcreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor vor den hautschädlichen UV-Strahlen der Sonne. Nagelpflegeöle mit Oliven-, Jojoba- oder Mandelöl pflegen die Fingernägel und das Nagelbett und runden das gepflegte Erscheinungsbild der Hände ab.

Wellness für die Hände

Reicht das tägliche Handpflegeprogramm nicht aus, hilft eine Handpflegemaske. Dafür wird auf die Hände und das Nagelbett großzügig die Creme aufgetragen und Baumwollhandschuhe übergezogen. Mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Ideal ist es, Handschuhe für die Handpflege über Nacht zu tragen. So entfaltet sich über Nacht die Pflegewirkung. Quasi eine hautpflegende Naturkosmetik Wellness Behandlung im Schlaf!

Einen ähnlichen Effekt erzielt ein selbst gemachtes Handbad. Das reichhaltige Ölbad aus Hausmitteln wie z.B. Milch, Honig und Olivenöl ist das Verwöhn-Programm für strapazierte Hände. Das macht sie wieder zart und geschmeidig. Und: Intensive Handpflege muss nicht teuer sein!

Wellness Tipp: Angespannte oder kalte Hände und Füße erhalten in einem warmen Erbsenbad wohltuende Linderung. Dafür die Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, weiße Bohnen) in einem Gefäß im Backofen oder in der Mikrowelle auf 60 Grad erwärmen. Anschließend für zehn Minuten die warmen Erbsen mit den Händen durchkneten. Gleiches gilt auch für verspannte und kalte Füße. Das regt die Durchblutung an und sorgt für wohltuende Entspannung.

Wertschätzung der Füße

Sie stehen, gehen, laufen, springen, klettern, tanzen und spielen Fußball – unsere Füße. Im Laufe eines Lebens legen wir so viele Schritte zurück, dass wir damit vier Mal um die Erde gehen könnten. Gesunde Füße sorgen für Mobilität bis ins hohe Alter. Deshalb sollten wir sie wertschätzen und gut pflegen. Naturkosmetik, Biokosmetik und basische Kosmetik halten Sie auf dem Laufenden.

Wie die Hände sind die Füße die Visitenkarte unseres Erscheinungsbildes, besonders wenn wir sie in offenen Schuhen zeigen. Eine Bio Fußlotion hält die Füße weich und geschmeidig und vermeidet auch unangenehmen Fußgeruch. Pflanzliche Wirkstoffe wie Rosmarin, Lavendel, Sheabutter, Pfefferminzöl und Bio-Sesamöl verschaffen strapazierten Füßen Wohlbehagen. Sowohl für Fußcremes als auch für Handcremes stammen die Rohstoffe für die Pflanzenextrakte aus kontrolliert biologischem Anbau und aus kontrollierter Wildsammlung. Schweißfüße, Hornhaut, Risse und Schrunden verschwinden mit spezieller Fußcreme oder einem basischen Fußbad. Die Basenkosmetik leitet die Schlacken aus, harmonisiert das Hautbild und umschmeichelt die Füße.

Wellness für die Füße

Effektiv und sparsam ist ein entspannendes Fußbad. Ähnlich wie das Handbad die Hände pflegt, beruhigt ein Fußbad die Füße. Es fördert die Durchblutung, entspannt den Körper und ist schlaffördernd. Das Verwöhn-Programm für stark beanspruchte Füße kann aus bewährten Hausmittelchen wie Olivenöl, Honig und Milch oder mit Basensalz selbst zubereitet werden. Anschließend geht das Entfernen von Hornhaut leichter von der Hand, z.B. mit einer Hornhautraspel oder einem Hornhauthobel. Eine Fußmassage mit einem Massageroller aus Holz ist belebend und durchblutungsfördernd. Noch preiswerter ist das Erbsenbad. Baden Sie dazu Ihre Füße in Hülsenfrüchten (Linsen, Erbsen, weiße Bohnen), die Sie zuvor auf 60 Grad in der Mikrowelle oder im Backofen in einem Gefäß erwärmt haben.

Gegen raue, rissige Fersen, Schrunden und Druckstellen ist eine Fußpflegemaske besonders wirksam. Dafür werden auf die Füße und Zehen großzügig Creme aufgebracht und Baumwollsocken übergezogen. Wer wenig Zeit hat, gönnt sich mindestens 30 Minuten und nutzt nebenbei die Wellness Einheit für ein Nickerchen. Noch mehr Pflegewirkung entfaltet diese Intensiv-Kur, wenn Sie die Socken für die Fußpflege über Nacht tragen. Sie werden am nächsten Morgen mit spürbar weicheren Füßen erwachen. Jetzt läuft der Start in den Tag wie geschmiert.

Geschlechtsneutrale Hand- und Fußpflege

Sofern Frauen und Männer in einem gemeinsamen Haushalt einen ähnlichen Hauttyp haben und die gleiche Duftnote der Handpflegeprodukte und Fußlotionen mögen, besteht keine Notwendigkeit sogenannte Handcreme für Männer oder Fußcreme für Frauen zu kaufen. Die Verwendung von unisex Körperpflegeprodukten erzielt ein zufriedenstellendes Pflegeergebnis für beide Geschlechter und schont obendrein die Haushaltskasse und die Umwelt.
Lediglich für Babys und Kinder kann es sein, dass die zarte und noch sehr dünne Haut andere Körperpflegeprodukte braucht. Hände und Füße der Kleinen werden noch nicht im selben Maß beansprucht wie bei Erwachsenen. Baby- und Kinderpflege ist deshalb eigens auf die zarte Kinderhaut abgestimmt und erfüllt ebenfalls die ökologischen Standards der Naturkosmetik und Biokosmetik.

Öko Tipp: Waschlappen statt Feuchttücher

Greenpicks Tipp: Für die Handreinigung unterwegs ist ein feuchter Waschlappen besonders praktisch. In einer Aufbewahrungsbox aus Biokunststoff lässt er sich leicht transportieren und feuchthalten. Das spart Geld für Feuchttücher, die unnötig die Umwelt belasten, sowohl bei der Herstellung als auch bei der Entsorgung. Wieder zu Hause kann der Waschlappen einfach in der Waschmaschine gewaschen werden.

Mit der richtigen Handpflege und Fußpflege schützen Sie Ihre Hände und Füße vor alltäglichen Umwelteinflüssen. Hand- und Fußcremes schützen vor den Auswirkungen von Wasser, trockener Luft, Sonne oder Kälte. Mehr Aufmerksamkeit für sich selbst – Hände, Füße und der gesamte Körper werden es Ihnen danken. Und mit der Verwendung von Naturkosmetik und Biokosmetik schützen Sie zusätzlich die Natur vor schädlichen Einflüssen, die beispielsweise durch Mikroplastik und mineralölbasierte Kosmetik verursacht werden.

« weniger